Presseinformationen

Sieben Teams für Rotary-Jugend-Engagement-Preis 2014 nominiert

Der Rotary Club Höchstadt hat sich erneut zum Ziel gesetzt, junge Menschen in der Region für ihren erfolgreichen Einsatz für die Gemeinschaft auszuzeichnen. Deshalb hat der Service-Club den 2. Jugend-Engagement-Preis ausgeschrieben und inzwischen sieben Jugendteams aus der Region nominiert. Die erfolg-reichsten Teams können 1000, 750 und 500 Euro gewinnen und werden im kommenden Sommer bekannt gegeben. Seit einigen Wochen arbeiten die nomi-nierten Gruppen nun an der Umsetzung ihrer gemeinnützigen Projekte aus ver-schiedenen Themenbereichen. Viele junge Menschen leisten in Jugendorganisationen, Schulen oder Kirchen einen wertvollen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenleben. Auch in und um Höchstadt haben zahlreiche Jugendliche den Wunsch, in ihrem Umfeld gemeinnützig aktiv zu werden. Das beweisen die vielfältigen Projektvorschläge, die beim Rotary Club für den Engagement-Preis eingingen. Zu Beginn dieses Jahres wurden sieben Teams nominiert, die bis Ende Mai ihre Ideen mit Unterstützung des Clubs in die Tat umsetzen werden. Begleitet und beraten werden sie von Rotary-Paten, die nun in einem Clubmeeting zum aktuellen Projektstand berichteten. „Unser Club vereint mit seinen Mitgliedern eine Vielzahl von Berufen, Kompetenzen und persönliche Interessen. Viele von ihnen unterstützen als Paten die Projekte und halten den Kontakt zu den Teams“, betont Carola Schwank, die das Projekt leitet. Denn die Jugendlichen sollen bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit nicht nur finanzielle oder materielle Förderung erfahren, sondern auch aktiv begleitet werden. Die Einreichungen kommen von Teams, die aus Schülern, Auszubildenden oder kirchlichen Jugendgruppen bestehen. Ebenso gemischt sind die Themen und Zielgruppen, an die sich die Projekte wenden. Sie reichen von der Förderung gesunder Ernährung und das Engagement für Bedürftige vor Ort über Gewaltprävention bei Jugendlichen bis zur aktiven Unterstützung von Hilfsprojekten in Afrika und Indien. Der Jugend-Engagement-Preis wird Anfang Juni 2014 im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in Höchstadt verliehen. Die nominierten Teams sind: Ev. Jugend Mühlhausen TiM - Teens in Mühlhausen - Jugendtreff; LogoKids - MS Adelsdorf Lasst uns mit einander frühstücken; Zubzas Weisendorf Eine Schule für die Freunde in Peducha/Indien; MS Röttenbach Wir für andere - Armut in der Nachbarschaft; Ev. Jugend Uttenreuth Schwitzen für Afrika; Ministrantengruppe St. Georg, Höchstadt Ministranten engagieren sich für Bedürftige; Azubis Fa. Dorsch Zeig' Courage - Leben ohne Gewalt


Rotary hilft Mittelschülern die Zukunft gestalten

Der Rotary Club Höchstadt/Aisch lud vom 19. – 21. April 2013 erneut junge Menschen aus der Region zu einem Wochenendseminar für Persönlichkeitsentwicklung ein. Engagierte Club-Mitglieder organisierten das RYLA-Programm (Rotary Youth Leadership Awards) speziell für Schülerinnen und Schüler im Mittelschulverbund Höchstadt und Umland aus den Orten Höchstadt, Uehlfeld, Mühlhausen, Adelsdorf und Röttenbach, die derzeit die 9. oder 10. Klasse besuchen.
„An unseren Mittelschulen gibt es viele Jungen und Mädchen, die sehr motiviert, kreativ und leistungsstark sind“, stellen Gudrun Boss und Michael Ulbrich übereinstimmend fest. Die beiden Rotary-Mitglieder wissen genau, wovon sie sprechen, denn sie leiten die Mittelschulen in Mühlhausen und Höchstadt. Zusammen mit weiteren Clubmitgliedern boten sie das bewährte Rotary-Schulungsprogramm erneut speziell für diese Schülergruppe an und verbrachten gemeinsam mit zwölf Jugendlichen ein spannendes Wochenende in einem Jugendgästehaus in Bamberg. Vielfältige Seminarbausteine zielten auf die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen, die von ihren Schulen zur Teilnahme vorgeschlagen wurden. Die Themen reichten von den Möglichkeiten eines politischen und gesellschaftlichen Engagements über Gesundheitsbewusstsein bis hin zu den Vorteilen, die von gutem Benehmen rühren. Durch Vorträge, Präsentationen und eigenes Erproben konnten die Mädchen und Jungen mehr Sicherheit und neues Selbstbewusstsein in ge-sellschaftlichem und kulturellem Umfeld gewinnen. Die gewonnenen Erfahrungen sollen den Jugendlichen den Start ins Berufsleben erleichtern und ihr persönliches Potenzial stärken. Dass zu den praktischen Erfahrungen neben einer Stadtführung auch ein Besuch des Künstlerhauses Villa Concordia und des Marionettentheaters mit einer anspruchsvollen Vorstellung von „Der Freischütz“ sowie ein mehrgängiges Menü in einem Restaurant gehörten, machte das Wochenende für alle Teilnehmer zum besonderen Erlebnis. Neben Organisation und Betreuung wurden auch die meisten inhaltlichen Parts von Rotariern in Eigenregie übernommen, wodurch das Projekt zum sichtbaren Beispiel aktiver Jugendarbeit des Service-Clubs wird.
RYLA-_Mai2013.pdf


Rotary kämpft weltweit gegen Kinderlähmung

Bei sonnigem Wetter nutzte der Rotary Club Höchstadt den Gewerbetag in der Fortuna Kulturfabrik zur Information über die weltweite Polio-Problematik. Im Rahmen des bundesweiten Rotary-Aktionstag „Kampf gegen Kinderlähmung“ bat der Club die Bürgerinnen und Bürger mit Luftballons und einem Gewinnspiel um ihre Spende zur Bekämpfung von Polio in Entwicklungsländern. Nur durch fortgesetzte Impfaktionen kann eine nach wie vor drohende Epidemie verhindert werden. Insgesamt waren knapp 400 Euro in den Spendendosen, die der Club aus eigenen Mitteln auf 800 Euro verdoppelt.
„Auch wenn Polio in Deutschland keine akute Gefahr mehr darstellt, darf die Infektionskrankheit nicht aus unserem Blickwinkel verschwinden“, sagt der Präsident des Service-Clubs, Stefan Kuchenmeister, „sie stellt nach wie vor eine der schlimmsten Erkrankungen dar und kann sich im globalen Zeitalter blitzschnell erneut ausbreiten – auch in Deutsch-land“. Unter dem Motto PolioPlus führt Rotary International seit 1988 das größte Projekt seiner über hundertjährigen Geschichte durch und steht kurz vor dem Ziel. Mit Hilfe mächtiger Partner wie der Weltgesundheitsorganisation gelang es, den größten Teil der Welt durch massive Impfkampagnen von Polio zu befreien. Allerdings erfordert gerade das letzte Stück der Wegstrecke weitere enorme Anstrengungen. Unterstützt von ihren eigenen Kindern sammelten Rotary-Clubmitglieder deshalb am Aktionstag in Höchstadt Geldspenden für Impfaktionen in Indien, Pakistan, Afghanistan und Nigeria. Jeder Spender konnte zudem an einem Gewinnspiel teilnehmen, dessen Gewinner noch vor Ort ermittelt wurden. Einen Büchergutschein über 50 Euro gewann Ilona Blumenthal aus Adelsdorf. Johannes Zimmermann und Silke Walz, beide aus Höchstadt, konnten Gutscheine über 30 Euro bzw. 20. Euro in Empfang nehmen.
PI_12-05-2013-EndPolioNachbericht.pdf


Freund statt fremd

Die Arbeit der Initiative „Freund statt fremd“ hat der Rotary Club Höchstadt mit einer Spende von 800 Euro unterstützt. Das Team des gemeinnützigen Vereins engagiert sich für Asylsuchende im Raum Bamberg und setzt sich für deren Integration durch Vermittlung von Sprachkompetenz und vielfache Hilfestellung im Alltag ein.
PI-27.3.2013_Spende-Freund-statt-fremd.pdf


Mittwoch, 11. Okt 18:30 Uhr

Meeting

Vorstandssitzung mit anschließendem Meeting

Gasthof Weichlein, Weingartsgreuth

30. März bis 2. April 2017

"LEBEN GESTALTEN" RYLA-Seminar des RC Höchstadt an der Aisch

Der Rotary Club Höchstadt/Aisch lud vom 30. März bis zum 2. April 2017 bereits zum 6. Mal junge...
... mehr lesen

Dezember 2016

Rotary Adventskalender – der Hauptgewinn geht nach Höchstadt

„Gewinnen und gleichzeitig Gutes tun“ – das war auch im Herbst 2016 wieder das Motto für den...
... mehr lesen

5. Mai 2013, 9 Uhr bis 16.30 Uhr

End Polio Now - Rotary kämpft weltweit gegen Kinderlähmung

Das größte Projekt, das Rotary in seiner 108-jährigen Geschichte je angepackt hat – der Kampf...
... mehr lesen